Saison 2019/20….Corona beendet Aufholjagd unserer “Zwoten”.

Eine in jeder Hinsicht denkwürdige Saison. Eine Herkulesaufgabe mussten Spieler, Trainer und Offizielle zu Saisonbeginn angehen, um nach dem Weggang von 8 Spielern und Trainer eine neue Mannschaft zu formen. Keine leichte Aufgabe, denn ausser den beiden Neuzugängen Philipp Schudt und Daniel Josef, standen ausschließlich Spieler der 3. Mannschaft als Kaderzuwachs zubuche. Als eine Woche vor Saisonstart sich Jan Ohly verletzte und für die Runde ausfiel wurde die Aufgabe in der neuen Klasse im gesicherten Mittelfeld in Ruhe eine ” Pohlheimer” Mannschaft zu formen deutlich schwieriger. Ernüchterung nach der derben Niederlage zum Rundenauftakt in Wettenberg. Auch das erste Heimspiel ging verloren und schnell wurde allen klar, dass es nur noch um den Klassenerhalt gehen würde. Nach weiteren Niederlagen in Vollnkirchen und zuhause gegen Eibelshausen war man Tabellenschlusslicht. Das ausgerechnet gegen den damaligen Tabellenführer, Gedern/Nidda der Knoten platzte konnte niemand ahnen. Auch wenn der Gast an diesem Tag sechs seiner neun 7-Meter Versuche versemmelte, was die Mannschaft um den späteren Torschützenkönig Leon Kaus, 6 Treffer an diesem Abend, aufs Parkett legte, zeigte erstmals das wahre Potential der Pohlheimer. Der 27:26 Erfolg war der Beginn einer kleinen Serie Pohlheimer Heimsiege. Zwar gelang nach wie vor Auswärts kein Punktgewinn aber die Mannschaft um den neuen Kapitän Vini Laiacker wuchs zusammen. Im nächsten Heimspiel gegen Dilltal zeigte dann Daniel Josef seine ganze Klasse und Stahl dem BOL Torwart der Gäste die Show. Der 17:15 Erfolg war ganz allein sein Verdienst. Auch zuhause gegen Wettertal und Heuchelheim siegte die Zwote und konnte guten Mutes in die Rückrunde starten.

Zuversicht gab auch der Umstand das sich mit Till Peppmöller, Chrissi Träger und Tom Gilbert drei A-Jugendliche immer mehr in das Spiel der Zwot einfinden konnten und vor allem Tom Gilbert erwies sich als nervenstarker 7m Schütze. Das mit Lucas Kammer, Waldemar Sayler und nach langer Verletzungspause, Lars Stübing und Pascal Ohrisch immer wieder Aushilfen parat standen, sobald die Personalnot zu groß war, machte Hoffnung auf mehr Punkte in der Rückrunde. Insbesondere Pascal Ohrisch mit seiner Deckungsstärke im Mittelblock konnte den verletzten Jan Ohly vergessen machen. Mit dem nächsten Heimsieg (26:24) gegen Wettenberg  gelang die Revanche für die Hinspielniederlage. Den ersten Auswärtspunkt erkämpfte man sich beim 28:28 in Butzbach. Torwartoldie Frank Ohly zeigte seine beste Saisonleistung und Tom Gilbert mit 13/6 Treffern avancierten zum “Men of the match”. Getoppt wurde dies dann durch den 6.Heimsieg in Folge im vorverlegten Spiel gegen Hüttenberg. 7:1 Punkte aus 4 Spielen bedeutete einen Platz im gesicherten Mittelfeld. Gegen Vollnkirchen setzte es dann, nach langer Zeit, eine unglückliche 21:22 Niederlage. Zum schweren Auswärtsspiel in Eibelshausen musste man dann ohne A-Jgd. und Oberligaaushilfen antreten. Die Mannschaft bestätigte aber ihre gute Form und konnte den ersten Auswärtssieg landen. Den ungefährdeten Erfolg krönte das 3 Minuten Comeback von Jan Ohly! Gleichzeitig überflügelte man den Gegner in der Tabelle. Beim Tabellenzweiten in Nidda war dann jedoch Fortuna auf der Gastgeberseite. Die 31:29 Niederlage spricht mehr für die starke Leistung der Pohlheimer als für Nidda.  Das Trainergespann Jörg Sames und Oliver Peppmöller zeigten sich zuversichtlich hinsichtlich der restlichen Spiele…. Doch dann kam Corona. Angesichts des Restprogrammes, den Punktabzügen bei der Konkurrenz wegen Nichterfüllung des Schiedsrichtersolls und der guten Form der Mannschaft war der 7…8. Platz aus eigener Kraft sicherlich ein realistisches Ziel. Sicher bleibt die Saison nicht nur wegen Corona noch lange in Erinnerung.

Wir hoffen alle das die nächste Saison weniger schwierig verläuft und hoffentlich nicht mehr allzu lange von Corona herrausgezögert wird.