Pohlheim zieht Aufsteiger Hünfeld früh davon

Mit dem aller letzten Aufgebot reiste der Hünfelder SV zum Oberliga-Spiel zur HSG Pohlheim in den Landkreis Gießen. Dass dort nicht viel bei rausspringen würde, das war allen Beteiligten im Vorhinein bewusst. Dementsprechend fiel auch das Endergebnis aus und damit waren die Hünfelder noch gut bedient. Am Ende hieß es 33:24 (19:10) für die Gastgeber.

Felix Kircher (Grippe), Kevin Houston (Schulterprobleme), Fabian Sauer (Knöchel) – die Liste der invaliden Hünfelder Handballer ist lang. „Uns haben heute fast alle Leistungsträger gefehlt, dennoch muss ich der Mannschaft ein riesen Lob aussprechen. Sie haben sich gegen eine Spitzenmannschaft wie Pohlheim super verkauft und alles, was möglich war, herausgeholt“, so Georg Müller, Trainer des HSV.

So griff Müller sogar auf die A-Jugendlichen Justus Gute und Niklas Kaub zurück. Ebenso spielte Niklas Fischer, der sich erst vor kurzem einer Zahn-Operation unterziehen musste, angeschlagen. Ein gebrauchter Tag für den HSV. Dennoch schafften es die Haunestädter, 24 Tore zu erzielen. Dass gegen eine Mannschaft wie Pohlheim nicht mehr drin war, das wusste Müller vorher.

„Pohlheim will aufsteigen und ist eine Spitzenmannschaften. Sie haben auf ihrer Bank einen Andreas Lex sitzen, der vor vier Jahren noch Bundesliga gespielt hat. Ich kann es also nur nochmal sagen: Wir haben das heute sehr gut gemacht.“ Denn von Beginn an legten die Gastgeber los und liesen den HSV schnell hinter sich. Das Halbzeitergebnis von 19:10 für die Gatsgeber sprach dabei Bände. “In Halbzeit zwei haben wir viel besser gearbeitet”, so der HSV-Trainer.

DIE STATISTIK ZUM SPIEL:

HSG Pohlheim: Jannik Schlegel, Jan Wüst – Pascal Schüler (5), Florian Niclas, Andreas Lex (2), Waldemar Sayler (4), Lukas Drommershausen (6), Maximilian Rühl (2), Jonas Schleenbecker (3), Jonas Schuster (4), Niklas Wenzel (3), Pascal Ohrisch (4), Johannes Kreß, Christian Schäfer.

Hünfelder SV: Stephan Harseim, Christian Krätzig – Lennert Sitzmann (5), Justus Gute, Niklas Fischer (2), Michael Klein (1), Alexander Schott (4), Mergim Hyseni (1), Niklas Kaub, Leon Wald, Julien Sandrock (3), Alexander Unglaube (6), Benjamin Krso (2).

Zuschauer: 183. Schiedsrichter: Michael Osternig/ Dominik Schäfer. +++(Quelle: Osthessen News)(Bild:FS)