Sieg beim Tabellenschlusslicht

eingetragen in: Berichte M1, Männer I, News | 0

Auswärtssieg beim Schlusslicht

TUS Griesheim - HSG Pohlheim 25:26 (15:10)

 (dk) Die HSG Pohlheim ist in der Handball-Oberliga der Männer knapp an einer Blamage vorbeigeschrammt und gewann am Sonntagabend beim Tabellenletzten TuS Griesheim denkbar knapp mit 26:25 (10:15) und verbesserte sich damit in der Tabelle um einen Platz auf Rang vier. Nach einer verkorksten ersten Spielhälfte reichte die Steigerung im zweiten Durchgang gerade noch, um doch beide Punkte zu entführen. Das Tabellenschlusslicht hoffte nach dem Trainerwechsel von Oliver Lücke auf Interimstrainer Ronald Bausch auf frischen Wind im Abstiegskampf und bestimmte in den ersten 30 Minuten das Geschehen. Der Führungstreffer von Johannes Träger zum 1:0 war schnell Makulatur, 2:5 der Rückstand aus Sicht der Gäste nach acht Spielminuten. Zwar gelang Sven Pausch nach 15 Minuten der 6:6-Ausgleich, aber die HSG Pohlheim war noch weit davon entfernt, dem Spiel ihren Stempel aufzudrücken. Die Gastgeber waren es, die in der Folge schonungslos die Schwächen im Pohlheimer Abwehrverband aufdeckten. Fünf Minuten später markierte Marc Voegele die 10:6-Führung für seine Farben. HSG-Trainer Tomasz Jezewski nahm kurz darauf seine erste Auszeit. Unbeeindruckt davon zog der Tabellenletzte aber seine Kreise, zur Halbzeit leuchtete ein 15:10 von der Anzeigetafel – und Pohlheims Coach schlich mit finsterer Miene in die Kabine. Die Halbzeitansprache zeigte Wirkung. Chris Grundmann markierte den 16:17-Anschluss (39.), und weitere acht Minuten später war es Max Rühl, der das 21:21 erzielte. 300 Zuschauer peitschten aber ihre Mannschaft weiter nach vorne, die Partie entwickelte sich zu einem Krimi. Griesheim legte einen Treffer vor, Pohlheim konterte, ehe 90 Sekunden vor dem Abpfiff Chris Grundmann zum 25:25 traf. Pohlheim war in der Schlussminute noch einmal in Überzahl. Felix Erdmann markierte 30 Sekunden vor dem Ende das 26:25 für sein Team. »Das war ein hartes Stück Arbeit. Die erste Halbzeit geht so gar nicht. Aber meine Jungs haben gekämpft und zurück ins Spiel gefunden und fünf Tore aufgeholt, das hat uns im Spiel gehalten«, sagte Jezewski. TuS Griesheim: Bolling, Martin; Kupzog (3), Patrzalek (1), Ochs, Hawelky (2), Drews (3),Wesp (2), Rohaly (3), Friedrich (4),Werkmann(1), Ahrensmeier (4),Voegele (2). HSG Pohlheim: Schlegel, Wüst; Schüler,Rühl (4), Schuster (3), Erdmann (3), Niclas,Dönicke, Pausch (1), Lex (6), Träger (4),Grundmann (5/2).

Im Stenogramm: SR: :Parlak/Schmidt (Hanau/Rodgau).

Zus.: 300. – Zeitstrafen: 6 – 6 Minuten. – Siebenmeter: 0 – 3/2.

Quelle: Giessener Allgemeine 12.12.2016

.