Im Blickpunkt: Landesliga-Derby in Lollar und Oberliga-Heimspiel in Holzheim

Am Wochenende erfahren das Oberliga-Heimspiel der HSG Pohlheim gegen Melsungen II und das Landesliga-Derby zwischen Lollar und Linden besondere Beachtung.

GIESSEN – Der 18. Spieltag in der Handball-Oberliga der Männer sieht eine ganz wichtige Partie für den Tabellenzehnten HSG Pohlheim (13:21 Punkte) gegen den punktgleichen Elften MT Melsungen II auf dem Plan. Schlusslicht TV Hüttenberg U23 (6:26) hat beim Achten SG RW Babenhausen (15:19) eine der letzten Chancen, um zu Punkten zu kommen. In der Männer-Landesliga Mitte steht der kommende Spieltag ein weiteres Mal im Zeichen des Derbys – diesmal zwischen der HSG Lollar/Ruttershausen und der MSG Linden.

Männer-Oberliga

HSG Wettenberg – TSG Münster (Samstag, 17 Uhr, Sporthalle GS Launsbach). Die Gastgeber wollen ihre 1:5 Punkte-Bilanz in diesem Jahr verbessern, allerdings hat sich die Verletztenliste verlängert. Sebastian Kneissl (Knie) und Tobias Henkel (Daumen) sind hinzugekommen und fehlen wie Tom Warnke und drei Langzeitverletzte im linken Rückraum. “Wir werden alles in das Spiel reinwerfen, um wieder in die Erfolgsspur zu kommen”,sagt Wettenbergs Trainer Axel Spandau. Sein Mittel dazu in der Partie gegen die TSG Münster: “Das Spiel vereinfachen, Technik und Taktik anwenden und Kampf bis zum Umfallen!”

HSG Pohlheim – MT Melsungen II (Samstag, 20 Uhr, Sporthalle Holzheim). “Melsungen hat zuletzt drei, wir vier Punkte geholt, die Klasse ist sehr ausgeglichen besetzt, verständlich, dass keine Mannschaft absteigen will”, bewertet Pohlheims Trainer Jens Dapper die Situation. Er strebt natürlich einen Sieg seiner Mannschaft an, aber auch die Nordhessen haben zuletzt ordentlich gepunktet. “Ich hoffe, wir sind nahezu komplett”, so der Pohlheimer Übungsleiter, der vor den “vier guten Rückraumspielern” der Nordhessen warnt. Im Hinspiel gewann Pohlheim in Melsungen mit 32:26, doch da herrschten bei beiden Teams andere Voraussetzungen.

HSG Kleenheim-Langgöns – HSG Wiesbaden (Sonntag, 17.30 Uhr, Weidig-Sporthalle Oberkleen). Mit dem soliden 35:30-Heimsieg über die TuS Dotzheim ist Kleenheim wieder in die Spur gekommen. Doch die abstiegsgefährdeten Landeshauptstädter sind nicht zu unterschätzen. “Wiesbaden hat die letzten Spiele sehr stark gespielt”, erinnert Trainer Matthias Wendlandt an 6:4 Punkte aus den letzten fünf Spielen. “Wiesbaden hat zuletzt eine starke Deckung gespielt”, sagt der Gastgeber-Coach, der auf jeden Fall auf seine beiden Langzeitverletzten Torhüter Jens Elsner und Jonas Leger verzichten muss.

SG RW Babenhausen – TV Hüttenberg U23 (Sonntag, 18 Uhr, Joachim Schumann-Halle Babenhausen). “Wir müssen versuchen, unser Potenzial und eine gute Defensivleistung auf die Platte zu bringen”, erläutert Hüttenbergs Trainer Torsten Menges. Jonas Schmidt (Schulterverletzung) wird beim Gast fehlen. Fredric Lins aus der A-Jugend und auch Paul Bährens werden dabei sein. “Der Klassenerhalt wird natürlich für uns immer schwieriger”, sieht Menges die Situation. Babenhausen gewann in der Vorrunde schon hoch mit 36:22 in Hüttenberg, ist aktuell auf dem aufsteigenden Ast und mit 15:19 Punkte nach dem jüngsten 29:24-Erfolg bei der TSG Münster schon Richtung Klassenerhalt unterwegs.

…..

(Quelle: Gießener Anzeiger, vk/po )