HSG Pohlheim baut Serie in Männer-Oberliga auf 9:1-Punkte aus

HOLZHEIM – Die Pohlheimer Oberligahandballer haben ihren Lauf fortgesetzt und ihren Gast vom TuS Dotzheim deutlich mit 36:26 (17:15) geschlagen. Nach nun 9:1 Punkten aus den letzten fünf Begegnungen haben sich die Schützlinge von Trainer Jens Dapper den Klassenerhalt praktisch gesichert, auch wenn theoretisch noch eine Konstellation für das Unwahrscheinliche möglich wäre.
HSG Pohlheim – TuS Dotzheim 36:26
Ohne ihren für drei Spiele gesperrten Kapitän Johannes Träger lief die HSG vor knapp 300 Zuschauern in der Holzheimer Sporthalle auf, dafür aber wieder nach langer Pause im Trikot der Blau-Weißen: Daniel Hirz auf der halbrechten Rückraumposition (s. zugehörigen Artikel auf dieser Seite), der auch gleich den Pohlheimer Torreigen eröffnete. Es sollte aber noch 20 Minuten brauchen, bis die Gastgeber so richtig in die Partie fanden. Keeper Jan Wüst erwischte einen schwachen Abend, und auch seine Vorderleute waren in der Abwehrarbeit nicht gerade sattelfest. So bewegten sich beide Teams zunächst noch auf Augenhöhe, 13:13 lautete der Spielstand noch zehn Minute vor der Pause. Erst als Jannik Schlegel zwischen die Pfosten trat und mit seinen Paraden die Defensive stärkte, setzten sich die Mittelhessen ab und nahmen einen zwei Torevorsprung mit in die Kabinen.
Nach dem Wiederanpfiff spielte dann nur noch eine Mannschaft – geführt von Spielmacher Lukas Drommershausen, der gnadenlos die schwache Gästeabwehr bestrafte und sich mit zehn blitzsauberen Toren ins Protokoll eintrug. “Uns fehlen fünf Stammkräfte, da ist die Luft schon etwas draußen”, erklärte Dotzheims Coach Josef Embs den Einbruch seiner Schützlinge. Neben Drommershausen glänzte wieder einmal Max Rühl mit seinen elf Treffern, Pohlheim setzte sich Tor um Tor ab, und als Thimo Wagner beim 34:24 (53.) erstmals die Zehn-Tore-Unterschied-Marke knackte, war die Partie längst entschieden.
Pohlheims Trainer Jens Dapper war vrundum zufrieden mit seiner Mannschaft: “Wir haben den Kampf angenommen und eine starke geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt. Daniel Hirz hatte ein super Comeback, Lukas Drommershausen und Max Rühl hatten einen klasse Tag. Wir sind wieder da, wo wir eigentlich stehen wollen und wie es auch unserem eigentlichen Leistungstand entspricht.”
Pohlheim: Schlegel, Wüst; N. Happel (3), Weisel (1), Sayler (1), Rühl (11/4), Hirz (2), Niclas (2), Drommershausen (10), Funck (2), L. Happel (2), Ohrisch, Kreß, Wagner (2).
Dotzheim: Toru, Robinson; Battermann (1), Schubert (4), Heil, Klasmann (1), Assmann (1), Fuhrig (3), Sterker (4), Schuhmacher (4), Teuner (6/2), During (2).
Schiedsrichter: Adam/Adam (Hofgeismar/Grebenstein). – Zuschauer: 280. – Zeitstrafen: 6:8 Minuten. – Siebenmeter: 5/4-2/2.
(Quelle: Giessener Anzeiger-dka)