HSG-Chef Schmandt verabschiedet

POHLHEIM – (ger). Die Wahl eines neuen Vorsitzenden war wohl der wichtigste Tagesordnungspunkt der Hauptversammlung der Handballspielgemeinschaft (HSG) Pohlheim. Denn mit dem nach 17 Jahren auf eigenen Wunsch aus gesundheitlichen Gründen scheidenden ersten HSG-Vorsitzenden Horst-Günter Schmandt endete eine Ära im Pohlheimer Handballsport. In seine Fußstapfen tritt nun Patrik Marsteller, der bereits im Förderverein an der Spitze steht. Er wurde einstimmig in Grüningen von Delegierten der fünf Mitgliedsvereine aus Garbenteich, Grüningen, Hausen, Holzheim und Watzenborn-Steinberg gewählt. “Ich möchte, dass Kinder auch in Zukunft in Pohlheim Handball spielen und die Faszination dieses Sports erleben können”, sagte der designierte HSG-Vorsitzende, als Grund für sein Engagement. Er appellierte an die Handballfreundinnen und -freunde, die HSG aktiv zu unterstützen. “Wir alle sind die HSG!”

Schmandt erinnerte in persönlichen Worten zum Abschied an seine 35 Jahre in verantwortlichen Positionen im Pohlheimer Handballsport, darunter acht Jahre in der Führung der SG Pohlheim und später seit deren Gründung der HSG im Jahr 2001 als deren Vorsitzender. Prägende Ereignisse waren unter anderem im sportlichen Bereich der Aufstieg in die Regionalliga und das Erreichen des Halbfinales der Deutschen Meisterschaft der A-Jugend in der Vergangenheit. Auch das eine und andere interessante Schmankerl aus seiner Sportkarriere wurde von ihm noch einmal betrachtet. “Ohne ein gutes Team, wie ich es hatte, geht es nicht”, gab er seinem Nachfolger Patrik Marsteller mit auf dem Weg, dem er alles Gute wünschte und dem er als Symbol für den Wechsel seine Arbeitsmappe mit einer Terminuhr übergab.

Dr. Rainer Pfaff und Albert Mehl würdigten für die Mitgliedsvereine Schmandt. Im Alter von vier Jahren begann er mit dem Turnen, mit sechs Jahren spielte er bereits Handball, hatte Pfaff recherchiert. Als Spieler, Trainer und im Vorstand setzte er Zeichen. “Wenn der Spielzug “Horsti” gespielt wurde, dann war das für den Gegner immer gefährlich.” Erinnert wurde von Pfaff aber auch, dass er es schaffte, Gräben zwischen den Stadtteilen zu überwinden mit dem Ziel des besseren Handballsports in Pohlheim. In der HSG ist Schmandt der erste und einzige Vorsitzende seit der HSG-Gründung im Jahr 1993, erinnerte Albert Mehl. “Horsti Schmandt war der richtige Mann an der Spitze.” Dafür gab es von der HSG und dessen Förderverein ein Geschenk. Das Schmandt am Ende der Versammlung durch einstimmigen Beschluss zum Ehrenvorsitzenden ernannt wurde, war ein schönes Zeichen der Wertschätzung seines Wirkens.

Schriftführerin Sabine Seth informierte in ihrem Bericht über die sportliche Entwicklung. Nach starkem Start in die Oberliga-Saison belegt die 1. Mannschaft den sechsten Tabellenplatz mit dem Trainerteam Dapper/Lex bilanzierte sie. Gesichert wurde der Klassenerhalt der 2. Mannschaft, verstärkt durch junge Spieler der A-Jugend, in der Bezirksoberliga auf Platz 11. Die 3. Mannschaft konnte die Klasse nicht halten. Bei den Frauen wurde in der Bezirksliga A der Klassenerhalt gesichert, notierte sie.

Bei den Jugendmannschaften sind sieben Trainingsgruppen von den Minis bis hin zur A-Jugend in allen Altersklassen vertreten. Fotoarchiv: R. Schmidt; (Quelle: Gießener Anzeiger)