HSG besiegt Wiesbaden mit 27:21

eingetragen in: Berichte M1, Männer I, News | 0

Sieg im letzten Vorrundenspiel

(dk) Die Oberliga-Handballer der HSG Pohlheim Pohlheim verabschiedeten sich in die Weihnachtspause mit einem ungefährdeten 27:21 (13:13)-Erfolg über ihren Ligakonkurrenten HSG VfR/Eintracht Wiesbaden. Nach ausgeglichenen ersten 30 Spielminuten verbesserten die Mittelhessen vor allem ihreWurfquote im zweiten Durchgang – und ein starker Jannik Schlegel zwischen den Pfosten waren der Garant für den siebten doppelten Punktgewinn in der laufenden Saison für die viertplatzierten Pohlheimer. Dabei legten die Hausherren einen flotten Start aufs Parkett, gleich zwei Treffer in früher Unterzahl und nach sieben Minuten traf der starke Jonas Schuster zum 5:2-Zwischenstand. Aber seine Mannschaftskollegen zeigten sich nicht so treffsicher, zahlreiche hochkarätige Einwurfmöglichkeiten wurden in der Folge liegengelassen – und die Gäste stellten den Anschluss wieder her. 6:5 lautete der Spielstand nach einer Viertelstunde, und bis zum Pausentee blieben beide Teams auf Augenhöhe. Beim 13:13 wurden die Seiten gewechselt und die nur 150 Zuschauer in der Holzheimer Sporthalle wussten noch nicht so recht, was da noch auf sie zukommen sollte. In Spielhälfte zwei waren die Gastgeber dann deutlich konsequenter in ihrer Chancenverwertung, was sich auch in den Spielständen bemerkbar machte. Erster Zwischenspurt von 16:15 auf 19:15, Florin Niclas wurde schön am Kreis bedient (37.), und als Andreas Lex von Linksaußen zum 22:17-Zwischenstand (41.) traf, legte Gästetrainer Andre Sikora-Schermuly die grüne Karte auf den Zeitnehmertisch. Das bremste etwas den Lauf der Pohlheimer, die Partie verflachte nun doch, ohne aber die Hausherren ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Eine starke Abwehr vor allem gegen Wiesbadens Topshooter Johannes Schuhmacher, dem nur zwei Feldtore gelingen sollten, und ein gut positionierter Jannik Schlegel im Pohlheimer Gehäuse hielten die Gäste weiter auf Distanz – und dem heimischen Handball-Anhang wurde am Ende beim 27:21-Heimsieg dann doch noch ein gelungenes vorweihnachtliches Geschenk unterbreitet. Trainer Tomasz Jezewski war bis auf die erste Hälfte sehr zufrieden mit seinen Schützlingen: »Wir haben eine starke zweite Halbzeit gespielt, haben Johannes Schuhmacher aus dem Spiel genommen und im Angriff unsere Chancen konsequenter genutzt, deshalb auch die zweite Hälfte mit 14:8 gewonnen.«

Tomasz Jezewski wird seine Trainertätigkeit bei der HSG Pohlheim nach dem Ende der laufenden Saison beenden. Dies teilte HSG-Vorsitzender Horst-Günter Schmandt nach dem 27:21-Erfolg der Pohlheimer gegen Wiesbaden mit. Wenige Tage zuvor habe der ehemalige Zweitligaspieler des TV Hüttenberg seinen Entschluss mitgeteilt. Der 31-jährige Jezewski hatte zur Saison 2015/16 seine Trainertätigkeit bei den Pohlheimern begonnen.

 

Pohlheim: Schlegel, Wüst; Schüler, Rühl(2), Schuster (6), Erdmann (3), Niclas (4), Dönicke, Pausch, Lex (3), Ohrisch (1),Träger (2), Grundmann (6/5).

Wiesbaden: Weißbrod, Robinson; Fuhrig(3), Corazolla (7), Schuhmacher (6/4), Pareigis(1), Hieronimus, Stadermann, Henkelmann, Schubert (3), Boch (1).

Stenogramm: SR: Fuchs/Haas (Kleinostheim/

Sulzbach). - Zuschauer: 150. - Zeitstrafen: 4:6 Minuten. - Siebenmeter: 5/5:5/4.

.Quelle: Giessener Allgemeine