Heimsieg gegen TSG Münster

eingetragen in: Berichte M1, Männer I, News | 0

HOLZHEIM – (dk). Ein steiniger Weg war es, bis die Pohlheimer Oberliga-Handballer ihren knappen 29:27(18:16)-Erfolg gegen den Ligakonkurrenten TSG Münster unter Dach und Fach hatten. Im Hinspiel hatten die Gäste mit dem gleichen Resultat noch den Vorteil auf ihrer Seite. Trainer Tomasz Jezewski war zufrieden mit dem aktuellen Ergebnis, nach der deutlichen Derbyniederlage gegen die zweite Garnitur der HSG Wetzlar war Konsolidierung angesagt, das zumindest ist der HSG Pohlheim gelungen.Denn ein Hingucker war es nicht, was beide Teams den knapp 200 Zuschauern in der Holzheimer Sporthalle boten. Viel Wild-West-Handball, aber auch viele Tore, gerade im ersten Durchgang, hatten allerdings ihren Unterhaltungswert. 34 Treffer in der ersten Spielhälfte ließen jedenfalls keine Langeweile aufkommen. Pohlheim mit der starker Rückraumachse Max Rühl, Sven Pausch und Jonas Schuster zeigte sich in bester Wurflaune, die Nordhessen waren mit gutem Spiel über Kreisläufer Sebastian Friemann immer wieder torgefährlich.
Ausgeglichen blieb der Spielverlauf über die gesamte Spielzeit, Pascal Ohrischs Treffer zum 15:12 (23.) sorgte zwar für eine erste Drei-Tore-Führung, aber die Gäste ließen sich nicht abschütteln. Nach dem Seitenwechsel ordnete Trainer Jezewski eine Manndeckung gegen Spielmacher Jonas Ulshöfer an, aber dieser Schuss ging nach hinten los. Binnen fünf Minuten wurde aus einer 18:16-Führung ein 20:22-Rückstand, nun mussten die Hausherren kämpfen. Sven Pausch gelang Mitte der zweiten Hälfte der 24:24-Ausgleich.
Florian Niclas brachte seine Farben fünf Minuten vor dem Abpfiff mit 28:27 in Führung, danach verlor die Partie völlig ihre Ordnung. Wildes Anrennen beider Teams, aber keine Tore. Eine Zeitstrafe gegen Pohlheim 90 Sekunden vor dem Abpfiff sorgte für zusätzliche Spannung, aber die TSG verstand es nicht, Kapital daraus zu schlagen. Sekunden vor Spielende gelang Jonas Schuster die Entscheidung zum 29:27-Endstand.
Für Gästetrainer Jens Illner war das Ergebnis eine Enttäuschung: „Dem Spielverlauf nach hätten wir ein Unentschieden verdient.“ Tomasz Jezewski blieb wortkarg nach dem Spiel: „Ich bin zufrieden mit dem Ergebnis, wir wollen uns nun vorbereiten auf das schwere Spiel bei der SG Bruchköbel.“
Pohlheim: Schlegel, Wüst; Happel (2), Ohrisch (3), Rühl (4), Schuster (5), Erdmann (2), Weisel, Niclas (2), Pausch (4), Träger (2), Grundmann (5/1).