Handball-Bezirksoberliga: TSF Heuchelheim gewinnen zwar, bleiben aber Zweiter

GIESSEN – GIESSEN (lum). Der TSV Griedel hat sich zum Meister der Handball-Bezirksoberliga der Männer gekrönt. Auch der letzte Spieltag brachte keine Veränderung mehr an der Tabellenspitze. Zwar sorgten die TSF Heuchelheim mit einem klaren 28:19-Heimsieg über die HSG Pohlheim II für die nötige Spannung im Titelrennen, da aber Griedel gegen die HSG Dilltal keine Punkte liegenließ, hatte die Sieben von Trainer Peter Tietböhl keine Chance mehr am Spitzenreiter vorbeizuziehen. Für die Heuchelheimer stehen schon am kommenden Wochenende nun zwei Relegationsspiele gegen die TSG Eppstein aus dem Bezirk Wiesbaden-Frankfurt auf dem Programm und hat somit die Chance, noch nachträglich auf den Landesliga-Zug aufspringen.

TSF Heuchelheim – HSG Pohlheim II 28:19 (15:9): “Das war ein sehr starker Auftritt von meiner Mannschaft. Sie hat die Minimalchance wahrgenommen und ist voll motiviert in das Spiel reingegangen”, lobte TSF-Trainer Peter Tietböhl seine Mannen nach dem klaren Heimerfolg gegen den Liga-Dritten. Vor eigenem Publikum schaffte Heuchelheim dank einer erneuten souveränen Deckungsleistung den 21. Saisonsieg und qualifizierte sich damit als Tabellenzweiter für die Relegationsspiele gegen Eppstein am kommenden Freitag und Sonntag. “Heute hat man gesehen, was in diesem Team steckt. Wir haben uns die Sicherheit für die nächsten beiden Spiele geholt”, so Tietböhl. Nach dem 3:3 von Lukas Happel, hatte Heuchelheims Daniel Bley die TSF mit 10:7 in Führung gebracht. Abbas Kaplan erhöhte nur wenig später auf 14:8. Gerade die 5+1-Deckung der Heuchelheim, die HSG-Rückraumspieler Christian Schäfer fast vollständig isolierte, brachte Pohlheim II aus dem Konzept. Nach dem Seitenwechsel blieb der Gast bis zum 14:20 von Pascal Ohrisch zwar dran, musste aber dann doch das 24:16 von Max Kruse hinnehmen. Niko Hoffmann machte mit dem 27:19 alles klar.

Tore Heuchelheim: Billek (2/1), Bley (5/2), Hellwig (2), L. Weber (1), Hoffmann (3), Kruse (2), D. Weber (1), Rinn (1), N. Tietböhl (3), Hofmann (5), Kaplan (3). – Tore Pohlheim: Erb (1), Wiedemann (2), Sahin (2/1), Happel (4), Ohly (1), Kammer (2/2), Ohrisch (3), Schmandt (1), Wenzel (2), Schäfer (1). (Quelle: Gießener Anzeiger)