24:21-Führung reicht nicht – FRAUENHANDBALL Bezirksliga A: Punkteteilung im Kellerduell zwischen Homberg und Pohlheim

eingetragen in: Berichte D, Frauen, News, Pushmitteilungen | 0

HOMBERG – (red/kk). Der Kampf um den Klassenerhalt in der Frauenhandball-Bezirksliga A spitzt sich zu: Zum Auftakt der Rückrunde kam es in der Großsporthalle Homberg direkt zum Abstiegsduell zwischen TV Homberg und HSG Pohlheim. Beim 26:26 (15:16) erwiesen sich die überraschend ins Team gerückten Wiegand, Wenzel, Strauch und Pfeil als positive Faktoren.

„Am Ende nur ein Punktgewinn, weil wir in der Crunch-Time einfach zu unkonzentriert und hektisch gespielt haben. Beim Spielstand von 24:21 müssen wir dann einfach länger und cleverer spielen, wie wir das auch in Halbzeit eins immer wieder vorgeführt haben. Aber in so einer Spielphase merkt man dann, dass wir dringend in dieser Zusammenstellung der Mannschaft trainieren müssen, dann ist noch alles drin“, glaubt Trainer Tobias Weiser. Zufrieden war er mit den aufgerückten Spielerinnen: „Gerade mit der Einwechslung von Elle Pfeil haben wir auf der rechten Seite richtig Volldampf rein bekommen. Und was Gina Nagel geleistet hat über 60 Minuten mit ihren 16 Jahren, ist nicht nur nennenswert, sondern auch lobenswert. Ansonsten war es sicherlich eine geschlossene Mannschaftsleistung, die sich den Punkt verdient hat.“

Über das 0:1 für die Gäste versuchte der TVH den Kampf anzunehmen und konnte auch bis zur neunten Minute das Spiel beim 6:6 durch Gina Nagel offen gestalten. Nur defensiv konnte man überhaupt nicht zufrieden sein. Immer wieder fielen einfache Gegentore über das Kreisläuferspiel der HSG Pohlheim. Da machte sich einfach mangelndes Training in der Absprache absolut bemerkbar. Positiv war vor allem in Hälfte eins das Finden von Lösungen im Positionsspiel, vor allem immer wieder über die Linksaußen-Position erfolgreich zum Abschluss kamen.

Pfeil nervenstark

Angeführt von Comebackerin Elisa Pfeil setzte sich der TV Homberg auf 24:21 ab. Nur die HSG Pohlheim gab sich kämpferisch jetzt auch von ihrer besten Seite und drehte den Spieß um (24:25, 25:26). Pfeil glich jeweils aus, unter anderem acht Sekunden vor Schluss nervenstark per Siebenmeter.

TV Homberg: Kujawa, Jantosca, Lederer; Gina Nagel (6), Pfeil (4/1), Schmidt (4), Wilhelm (4), Balzer (3), Strauch (2), Ried (2), Fuhr (1), Mensdorf, Wiegand, Wenzel. (Quelle: Oberhessische Zeitung)